Geschichte

Vorgeschichte

VertreterInnen der Organisationen Pro Infirmis, Procap, der Schweizerischen Multiple Sklerose Gesellschaft und der Jungen Wirtschaftskammer stellten fest, dass jüngeren Menschen mit Körperbehinderungen, die aufgrund ihrer Behinderung auf Unterstützung angewiesen waren, keine ihrer Lebenssituation entsprechende Wohnmöglichkeit zur Verfügung stand.

Sie fanden sich 1987 zur Gründung des Vereins Fridlihuus Glarus zusammen. Der Verein hat bis heute den Zweck, ein Wohnangebot für Menschen mit Körperbehinderungen zu schaffen, das ihnen eine Lebensqualität ermöglicht, die mit der von Menschen ohne Körperbehinderungen vergleichbar ist.

In der Folge arbeiteten die Vereinsmitglieder intensiv an der Umsetzung ihrer Pläne:

Der Bedarf für das Wohnangebot für Menschen mit Körperbehinderungen wurde nachgewiesen, die Finanzierung mit öffentlichen (Kanton Glarus und Bund) und privaten (Spenden) Geldern gesichert und es ergab sich die Möglichkeit, in ein laufendes Bauprojekt auf Erlen in Glarus einzusteigen. Die Bauherrschaft war zu den erforderlichen Anpassungen bereit und im mittleren Teil der ursprünglich als drei Mehrfamilienhäuser geplanten Überbauung konnte das Fridlihuus realisiert werden. Mehr und kleinere Wohnungen als geplant, und zusätzlich die wichtigen gemeinsamen Räume und die betriebliche Infrastruktur konnten so in kurzer Zeit erstellt werden. Die weitgehend hindernisfreie Bauweise und die Ausrüstung der Wohnungen für die Benutzung des Umweltsteuerungshilfsmittels „James“ sollte zu grösstmöglicher Selbständigkeit der zukünftigen BewohnerInnen beitragen.

 

Eröffnung des Fridlihuus 1989

Das grosse Engagement der Initiantinnen und Initianten und die breite Unterstützung ihres Anliegens in der Bevölkerung ermöglichten nur zwei Jahre nach der Vereinsgründung die Eröffnung des Fridlihuus Glarus mit Wohnungen für 16 Menschen mit Körperbehinderungen.

Im Verlauf des ersten Betriebsjahres zogen 16 Bewohnerinnen und Bewohner ein und nahmen wie auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Hausleitung und Trägerschaft die Herausforderung an, das Leben im Fridlihuus auf der Basis des im voraus erarbeiteten Leitbildes zu gestalten.

 

Entwicklung

Seit seiner Gründung haben sich Organisation und Angebot des Fridlihuus ständig weiterentwickelt. Oberstes Ziel war dabei immer, die Umsetzung des Leitbildes zu verbessern.

Das Angebot des Fridlihuus richtet sich an Menschen mit komplexen und individuell sehr unterschiedlichen Bedürfnissen und es wird in einem bewegten gesellschaftlichen und politischen Umfeld realisiert. Das hat zur Folge, dass Verbesserungen des Angebotes in ganz verschiedenen Bereichen stattfinden.

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass das Angebot des Fridlihuus nach wie vor einem grossen Bedürfnis entspricht.